oder warum tue ich mir das an?

Eines Tages viel mir das Buch „ Die Welt im Sturm erobern“ in die Hände, ein segelbegeisterter Freund hat es mir ausgeliehen.
Bis dato waren Segler blau-weiß gekleidete Spießer, die mit feinen Turnschuhen auf schneeweißen Schiffen das Deck polierten. Also nichts für mich.
In diesem Buch bekam segeln ein neues sehr spannendes Gesicht. Die Geschichte ist so unglaublich und machte Lust auf mehr.
Noch hatte ich bis auf einen gemeinsamen Törn auf dem Ijsselmeer, auf dem unsere Töchter vor Seekrankheit nur weinend auf meinem Arm hingen, keinerlei Erfahrung.

Nun kommt mein Mann ins Spiel. Immer für neue sportliche Aktivitäten gut, hat er schnell eine Segelschule ausfindig gemacht und uns zum ersten Schein angemeldet.
Dem ersten Schein folgte der Zweite.
Mir war das Ganze immer noch sehr suspekt. Richtig verstanden hatte ich den Zusammenhang von Wind und Segelstellung immer noch nicht. Die ganzen Begriffe wollten auch nicht so recht in meinen Kopf. Viele Fragen in den Übungsbögen sind mir heute noch ein Rätsel, die Lichterführung von einem trawlenden Fischer, der nicht fischt ist nicht wirklich wichtig. Alles was viele Lichter hat, hat für mich Vorfahrt, egal was die Lehrbücher sagen.

Langsam wurde die Idee geboren, ein eigenes Schiff zu erwerben und vielleicht für längere Zeit auf diesem Schiff zu leben. Während ich weiter meinem ganz normalen Alltag nachging,
wurde für Johannes die Idee immer konkreter. Wir verbrachten einen Urlaub auf einem Schiff, Kojencharter, rund um Elba, (Link zu Reisebeschreibung) und einen weiteren Urlaub in der Karibik auf einem Katamaran, (Link zu Reisebeschreibung)beides tolle Erfahrungen.

Die Vorbereitungen zu unserem Ausstieg nahmen immer genauere Formen an. Das geeignete Schiff war nach längerem Suchen gefunden. Eine Amel Sharki, sie lag in Kroatien und gehörte einem deutschen Eigner, Erstbesitzer.
Das erste Mal betrat ich unser eigenes Schiff im April 2004, mit sehr gemischten Gefühlen. Der Bacchus kam mir schon riesig vor, wir beide sollten nun dieses Schiff alleine steuern??
Die Ausstattung gefiel mir gut, alles war sehr gepflegt und bis auf einige kleine Änderungen nahmen wir den Bacchus in Besitz. (Es folgten in den nächsten Monaten dann doch noch viele Änderungen, auch größere)