Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat September 2019 Nńchster Monat Nńchstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06
Datum 18.09.2019
Ortsname Termini Imerese/ Sizilien/ Italien
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser 30 °C / 26 °C
Wind / Wellen / -

"Schmeichelwetter"

Es herrscht das sch├Ânste Sp├Ątsommerwetter. Angenehme Temperaturen am Tag und Abk├╝hlung in der Nacht, so dass wir entspannt schlafen k├Ânnen.
Auch die n├Ąchsten Tage wird es keinen Wind geben.

Unser Ziel heute: Collesano

Sobald wir die K├╝ste Richtung Berge verlassen. ├Ąndert sich alles. Die Stra├čen sind schmal und kurvig, die Landschaft ist aufger├Ąumt und sehr abwechlungsreich.

Den allgew├Ąrtigen M├╝ll, wie an der K├╝ste, gibt es hier nicht. Die kleinen Orte schmiegen sich an die Bergh├Ąnge- eng und ockerfarben.

Collesano ist auch so ein Ort. Der alte, obere Teil wird von der Basilica San Pietro und den verfallenen Ruinen der normanischen Burg beherrscht. M├Ąnner sitzen wie aufgereiht in den Cafes an der Hauptstra├če und reden ├╝ber Gott und die Welt. Frauen kaufen ein oder halten einen Schwatz an der Stra├čenecke. Es gibt B├Ącker und Metzger, Obsth├Ąndler und Apotheken, in dunklen Tabbachil├Ąden wird weit mehr, als nur Zigaretten verkauft. Wir erleben einen lebendigen Ort.

Beim Metzger ersteht Johannes ein ganz besonderes St├╝ck Fleisch, ewig in K├╝hlschr├Ąnken gelagert und besonders beschildert.

Das kleine Museum Targa Florio ist heute leider geschlossen. Das Museum zeigt die Geschichte des ├Ąltesten Sportwagenrennens der Welt. Die Strecke ist unter dem Namen "Targa Florio" eine 72 km lange extrem gef├Ąhrliche Stra├če mit vielen Haarnadelkurven der Monti Madonie.

Wir schlendern durch die alten Gassen Richtung Burgplatz.Neugierige,freundliche Blicke folgen uns. Bei einem Hauseingang sehen wir eine Frau die laut auf etwas einschl├Ągt. Uns fallen Mandeln ein, die hier gerade reif werden und eine extrem harte Schale haben. Doch beim N├Ąheren betrachten sehen wir Sch├╝sseln voller gr├╝ner, dicker Oliven. Durch das Draufschlagen zerbersten die Oliven und oxidieren sofort. Auf Nachfrage erkl├Ąrt mir die Frau,sie hei├čt Luisa, dass sie die Oliven erst zerschl├Ągt, sie mit verschiednen Gem├╝sen einmacht und dann verkauft. Ein Glas dr├╝ckt sie mir in die Hand damit ich probieren kann. Zum Abschied werde ich gedr├╝ckt und gek├╝sst. Ich bin ger├╝hrt ├╝ber soviel Freundlichkeit.

"Pranzo"

Gegen 13:00 wird es schlagartig ruhig in den Stra├čen. Die Gesch├Ąfte schlie├čen- Mittagszeit, da passiert hier fast nichts mehr. Wir fahren zur "Casale Drinzi", einem Holzhaus oberhalb von Collesano. Es gibt typische Gerichte aus der Madonie und es schmeckt wundervoll. Wir essen gef├╝llte Zucchini- Bl├╝ten, frittierten Ricotta, Bandnudel mit Pilzen....

Das Abendessen f├Ąllt heute aus.