Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat April 2009 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Datum 02.04.2009
Ortsname Olhao
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser 20 °C / °C
Wind / Wellen / -

Nicht so schlimm wie erwartet

Heute strahlend blauer Himmel.
Im Windschatten können wir die Sonne genießen, sonst lässt der kühle, kräftige Wind noch keine warmen Temperaturen aufkommen

Es geht hier ziemlich rau zu, aber alle sind nett und hilfsbereit.
Stano, der Motormann, lebt in einem Bus. Seine komplette Habe ist darin untergebracht. Wasser und Strom bekommt er von Werft. Neben arbeiten, essen und schlafen in der alten Karre, kann man damit auch noch fahren. Sein Geld zum Leben verdient er mit Motorreparaturen.

 

Einen Teil der neuen Reling wird heute montiert. Einmal um den verbogenen Teil auszutauschen und zum anderen um den Durchgang zu vergrößern. Durch die Befestigung der Windsteueranlage, die wird dieses Jahr getestet, muss die Öffnung leicht versetzt werden.

 

 

Für einige Tage leben die beiden Iren, Graham und Kathy, vorübergehend direkt in unsere Nachbarschaft auf einem Fischerkahn.. Seit 10 Jahren baut und restauriert Graham an dem 80 Jahre alten Boot, Ende nicht abzusehen. Im Bauch des Schiffes fühlt man ich in ein anderes Jahrhundert versetzt und kann sich bildhaft vorstellen, wie sich das Leben zu Zeiten Moby Dicks an Bord abgespielt hat. Gesegelt werden kann der riesige Kahn nur mit Crew und gesteuert wird er mit einer Pinne, unvorstellbar.

Die beiden wollen weiter nach Griechenland.

 

Abends, wenn alle Arbeiter nach hause sind und die Holzsägen stillstehen, entsteht eine ganz besondere Stimmung auf dem Gelände, es ist ruhig und friedlich, ab und an bellt einer der Hunde, die mit auf der Werft leben.
Die schönste Zeit des Tages…