Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat Juli 2008 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Datum 02.07.2008
Ortsname Cala Gonone/ Sardinien
Kurs -342 °/kn
Ziel Cala di Coda Cavallo/ Sardinien
Luft / Wasser 30 °C / 25 °C
Wind / Wellen E 8-13 kn / -0,30

 

Morgens um acht steht Ellio wieder auf der Matte. Wir mĂŒssen unseren Liegeplatz rĂ€umen, der GeschĂ€ftsbetrieb beginnt und da braucht er den Platz.
Gut wir verschwinden, im Hafen wird es auch zunehmend ungemĂŒtlicher, die Ausflug- und Motorboote machen sich wieder auf den Weg.
Wir tuckern zum nahe gelegen Strand und gehen erst mal schwimmen.
Das Wasser ist glasklar. An der KĂŒste haben sich in den weichen Kalkstein in Laufe der Jahrhunderte riesige Höhlen gefressen.

 

Teilweise kann man vom Wasser aus mit dem Boot hineinfahren.
Das tun dann auch viele, viele Ausflugsboote. Eigentlich hatten wir vor den Tag hier zu verbringen (da immer noch kein Wind) aber das ist uns hier zu ungemĂŒtlich. Ununterbrochen rauschen die Motorboote eng an uns vorbei und verursachen mit ihrer Bugwelle ein elendes Geschaukel.

Und passend zu der Entscheidung beginnt es zaghaft an zu wehen.
Das Lieblingssegel kommt wieder zum Einsatz und der Lieblingsskipper freut sich

 

Der Wind reicht aus, um mit Bliester, Groß und Besan 4-5 Knoten zu schaffen. Jetzt segeln wir solange der Wind blĂ€st.
Um 20:00 fÀllt der Anker in der Bucht Cala di Coda Cavallo, ca 10 Seemeilen von Olbia.
Hier treffen wir Wolfgang und Christel mit der „Liv“ wieder. Die Beiden sind auf dem Weg zu den Kanaren. Im Herbst wollen sie ĂŒber den Atlantik und dann das große Abenteuer „Weltumseglung“ beginnen.