Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat Mai 2008 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
Datum 03.05.2008
Ortsname Comino
Kurs - °/kn
Ziel Mgarr/Gozo
Luft / Wasser 25 °C / 19 °C
Wind / Wellen / -

 

Wir mĂŒssen unsere VorrĂ€te auffĂŒllen und das geht nur in Gozo. So verlassen wir diese Traumbucht und motoren die 1,4 Seemeilen Richtung Mgarr, dort liegt die einzige Marina der Insel und der FĂ€hrhafen.

Die Marina ist klasse, klein, gemĂŒtlich und schön gelegen. Man muss es nur schaffen eine Mooringleine zu finden. Wir sind, nachdem wir -zig verschleimte und mit Muscheln bewachsene Leinen mĂŒhsam aus dem Wasser gezogen haben, fĂŒndig geworden und können Bacchus mit zwei brauchbaren Leinen und einigen Manövern endlich sicher festmachen.
Es gefĂ€llt uns hier und nach der vielen Arbeit beim Anlegen, beschließen wir erstmal zwei oder mehr Tage zu bleiben. Außerdem hat der Wind aufgefrischt und da liegt man hier ruhiger.
Die ununterbrochen ein- und auslaufenden FÀhren verursachen wenig Schwell und stören kaum.

 

 

Nachdem wir unsere LebensmittelvorrĂ€te in dem nahen und gut sortierten Supermarkt aufgefĂŒllt haben, machen wir uns mit dem Bus auf den Weg nach Viktoria, der Hauptstadt von Gozo. Eine mittelalterliche Zitadelle liegt auf dem ca. 140 Meter hohen Tafelberg und bietet einen tollen Rundumblick.

 

 

 

Gozo ist weniger dicht besiedelt und viel ursprĂŒnglicher als Malta. Auf uns wirkt es sehr italienisch.

Wegen des langen Wochenendes finden ĂŒberall Veranstaltungen statt. Wir hören uns in der prachtvollen St. George Kathedrale ein Konzert des örtlichen Chors an.

 

 

Das Nachhause kommen gestaltet sich etwas amĂŒsant. An der Bushaltestelle erfahren wir, dass der öffentliche Nahverkehr seinen Dienst bis 24:00 erstmal eingestellt hat. Gleichzeitig sind die Taxipreise um ca.100% gestiegen. Nach Verhandlungen mit dem Busfahrer gelingt es uns mit noch 8 weiteren Mitstreitern einen der wartenden Busen zu „chartern“. Wir zahlen alle statt der ĂŒblichen 50 Cent 2 Euro pro Person und werden nun „express“ nach Mgarr zurĂŒck gefahren.