Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat Juli 2011 Nńchster Monat Nńchstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
01 02 03 04 05 06 07
Datum 04.07.2011
Ortsname im Nordatlantik unterwegs
Kurs -120 °/kn
Ziel Porto Santo
Luft / Wasser 25 °C / 22 °C
Wind / Wellen NNE 14-24 kn / -2-3

echt gut heute

So ein Mist: Der Wind ist aber heute morgen zickig. Erst dreht er auf West, h├Ârt dann ganz auf. Erst um 11:00 setzt endlich der portugiesische Norder ein. Aber wie. Mit einer Schauer kommt der Wind b├Âig, schrallig mit bis zu 24 kn. Gegen Mittag wird es besser. Sogar richtig gut. Bacchus l├Ąuft wie auf einem Schaumkissen. Leicht gurgelnd, zischend streift das Wasser an der Bordwand entlang. Es ist fast wie ein schweben zwischen Himmel und Erde. Einen Augenblick lang f├╝hle ich mich, im Boot sitzend und lesend, so entspannt wie Zuhause auf dem Sofa. Das l├Ąsst hoffen....

Damit ich nicht ├╝berm├╝tig werde kommt jetzt auch die schon erwartete, kr├Ąftige und unangenehme Kreuzwelle. Das Sofa wird jetzt noch f├╝r zwei Stunden mit der Achterbahn getauscht. Da bleibe ich jetzt aber ganz locker, denn Porto Santo, der kahle schroffe Steinhaufen da vor mir, ist nur noch wenige Seemeilen entfernt.

Wenn das beunruhigende, andauernde "klack, klack, klack" nicht w├Ąre, das irgendwo im Antriebsstrang ert├Ânt. Egal erst mal ankommen. Bei der Schaukelei mu├č jetzt nur noch die n├Âtige Wende 2 sm vor der Hafeneinfahrt halbwegs gelingen, dann steht einem frischgezapften "Ankerschluck" nichts mehr im Wege.

Nachtrag

W├Ąhrend der 4 Tage Einhand habe ich mir, unbewusst, einen ziemlich strukturierten Tagesablauf angew├Âhnt. Fast alle T├Ątigkeiten, incl. 30 Minuten Sport am Morgen, erfolgten Schritt f├╝r Schritt, nach einem ziemlich identischen Zeitplan. Am Montag f├╝hlte ich mich fast fitter als bei der Abfahrt. Sicher hat das gute Wetter viel dazu beigetragen, ich h├Ątte noch einige Tage so weitersegeln k├Ânnen.
Mir kamen die Segelb├╝cher von Wilfried Erdmann nochmal in den Sinn die ich vor vielen Jahren gelesen habe. Erst jetzt, nach meinem kleinen Einhandh├╝pfer von gerade mal 500 sm im ruhigen, sommerlichen Nordatlantik, beginne ich ansatzweise zu begreifen was dieser Mann geleistet hat. Da kann ich nur sagen: "Respekt".