Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat Juni 2019 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
01 02 03 04 05 06 07
Datum 05.06.2019
Ortsname Tropea/ Italien
Kurs -180 °/kn
Ziel Bagnara Calabra/Italien
Luft / Wasser 28 °C / 19 °C
Wind / Wellen keiner / -0.1

Eine Nacht im Hafen der Schwertfischer

Es ist ein sehr ruhiger Reisetag, kein Wind und auch keine Welle. Zwischendurch eine kleiner Badestopp in kristallklarem Wasser. Das perfekte Wetter für die Schwertfischboote. Unterwegs sehen wir die Ersten mit ihren beeindruckenden ca. 20 Meter hohen Ausguck. In denen sitzt der Steuermann und der Ausgucker. Unten wartet die Mannschaft, ob ein ein Fisch gesichtet wird. Wenn dem so ist, wir der von den ebenfalls fast 20 Meter langen Ausleger aus harpuniert.

Wir tasten uns vorsichtig in den Hafen und sehen schnell, da gibt es keine Möglichkeit für uns an den Mole festzumachen. Alles ist von Fischern belegt und von denen im Revierführer beschriebenen Stegen ist nur einer vorhanden und auch der ist voll mit kleinen Booten. Es bleiben nur die Tankstelle oder das Becken des Travellifts. Wir wählen das Becken. Ein Fischer meint , das wäre o.k. wir können festmachen, der Travellift sei nicht in Betrieb.

Wir legen an und nach uns laufen die Schwertfischboote nacheinander ein. Beindruckend aus der Nähe zu sehen, wie die kleinen Boote mit den hohen Ausguckturm festmachen und dann den Fang an Land bringen. Jede Mannschaft hat nur einen Fisch gefange. Gut für die Schwertfische, schlecht für die Fischer. Um zu verdienen müssen sie 2-3 Fisch pro Tour fangen. Die Fische werden sofort in einen Kühlwagen geladen und abtransportiert. Morgen beginnt bei ruhigem Wetter die Jagd erneut.