Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat August 2008 Nńchster Monat Nńchstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
01 02 03 04 05 06 07
Datum 05.07.2008
Ortsname Olbia
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser 30 °C / 21 °C
Wind / Wellen / -

 

Seit gestern bl├Ąst der Mistral, allerdings nicht sehr stark. Die schw├╝le Hitze ist vorbei, der Himmel tiefblau und endlich kann man die h├╝gelige Landschaft Sardiniens sehen.
Ab morgen soll der Wind wieder drehen und dann weht er f├╝r uns aus der richtigen Richtung.
Wir wollen von hier aus direkt zum Capo Testa und damit die Costa Smeralda hinter uns lassen.

 

Heute wird an der Mole ein gro├čes Motorboot erwartet. Das bedeutet f├╝r einige Segler: Liegeplatz r├Ąumen, Anordnung des Hafenbeh├Ârde.
Einige brechen auf, die Anderen r├╝cken n├Ąher zusammen. Nun warten wir gespannt was da wohl ankommt.

 

Nachdem wir uns den Wetterbericht f├╝r die n├Ąchsten Tage angeschaut haben, beschlie├čen wir doch heute noch weiter zu segeln. Der Wind soll ├╝bermorgen so ung├╝nstig drehen, dass wir nicht mehr durch die Stra├če von Bonifacio kommen. Und die Etappe von Olbia bis Castelsardo, unser n├Ąchstes Ziel, ist f├╝r einem Tag ein bisschen lang. Wenn wir allerdings heute noch ca. 18 Seemeilen schaffen ist die Strecke f├╝r morgen kein Problem. Am fr├╝hen Nachmittag machen wir uns auf den Weg und verlassen den Olbia, immer sch├Ân dem Tonnenstrich folgend.

Wir peilen eine gesch├╝tzte Bucht an der Costa Smeralda an. Um 19:00 f├Ąllt der Anker in Cala Liscia, ein wundersch├Ânes Fleckchen Erde mit glasklarem Wasser und bizarren Felsen. Und das besonders tolle ist, dass die Motorboote, eins nach dem anderen die Bucht verlassen und bald nur noch einige Segler auf den Wellen schaukeln