Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat Oktober 2014 Nńchster Monat Nńchstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
Datum 09.10.2014
Ortsname Gibraltar/ La Linea/ Spanien
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser °C / °C
Wind / Wellen / -

Nochmal auf den zweiten Blick

Den Ruf der Marina Alcaidesa k├Ânnen wir immer weniger verstehen. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und hilfsbereit. Zwei nette Marieneros helfen auf Wunsch kompetent beim Anlegen. Der Preis f├╝r unser Winterquartier ist gut und die Liegegeb├╝hren pro Tag sind auch akzeptabel.
Internet gibt es kostenlos in dem kleinen Cafe vor der Marina, an Bord ist es kostenpflichtig.
Zu einem ordentlichen Supermarkt sind es etwa 15 Minuten und zur Grenze nach Gibraltar ca. 10 Minuten unterwegs.

Der Besuch in Gibraltar war ziemlich ern├╝chternd, irgendwie hatten wir es sch├Âner und gem├╝tlicher in Erinnerung. Wir haben es heute sehr voll und wenig ansprechend erlebt, viele Gesch├Ąfte mit Uhren, Schmuck und Parf├╝ms. Menschen ├╝ber Menschen aber kein Cafe oder Restaurant, das einladend auf uns gewirkt h├Ątte.

Abseits der stark besuchten Stra├čen sind viele H├Ąuser in einem schlechten Zustand, die Stra├čen extrem schmal und vor den Autos m├╝ssen wir und in acht nehmen, f├╝r Fu├čg├Ąnger ist hier kein Platz.

Aber wir finden eine englische Telefonzelle, die nicht von Touristentrauben belagert ist und eine alte B├╝cherei in der der Geist der ÔÇ×Union JackÔÇť noch zu sp├╝ren ist. Wir d├╝rfen uns in Ruhe und alleine das sch├Âne, geschichtstr├Ąchtige Geb├Ąude anschauen und vergessen f├╝r kurze Zeit den Trubel auf der Main Road.