Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat September 2017 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
Datum 11.09.2017
Ortsname Punta Arzachera/ Sardinien/ Italien
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser 28 °C / °C
Wind / Wellen 40 kn / -

40 Knoten

Der Wind hat erst mal nachgelassen, der Druck ist weiter gefallen. Wir erwarten, dass der Wind wieder zunimmt. Vormittags bringen wir Emil mit dem Dingi an Land zu seinen Eltern. Bei der Wettervorhersage wollen wir Bacchus weiter nach SĂĽden in die Bucht verlegen und hoffen, dass der Schwell dort nicht so stark wird.
Am Campingplatz pfeift es schon ordentlich, auch da mĂĽssen Vorkehrungen getroffen werden. Mehr Heringe in den Boden und das Vordach festzurren.
Wir kehren zum Schiff zurĂĽck und verlegen. Der Wind hat aufgefrischt, aber alles gut.
Doch bei einigen heftigen Böen slipt der Anker. Die Böen erreichen inzwischen 30 Kn und es wird immer ungemütlicher. Nach mehreren Versuchen hält der Anker wieder, aber die Böen nehmen weiter zu und heulen mit 40 Kn im Rigg. Gischt fliegt.

Wir beschlieĂźen in die Marina zu verlegen, nicht so einfach bei dem Wind. Geht nur mit Hilfe. Wir funken die Marina an. Es ist Platz und wir bekommen Hilfe von zwei Schlauchbooten.
Nach 30 Minuten erreichen wir die Einfahrt und werden schon erwartet. Die Böen werden immer heftiger. Wir warten eine Böenpause ab und mit voll Speed steuert der Skipper begleitet von den Schlauchbooten an den zugewiesenen Liegeplatz. Es gibt nur einen Versuch. Leinen rüber, festzurren, Moring packen, festlegen… drin, fest und sicher.
Nun kann es drauĂźen wehen solange es will