Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat Mai 2006 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
Datum 15.05.2006
Ortsname
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser °C / °C
Wind / Wellen / -

Die erste Ausfahrt

Die erste Ausfahrt ist immer spannend, da die Routine nach einem halben Jahr Segelpause noch fehlt. Gegen 12:00 verlassen wir den Liegeplatz, das bleibt spannend , egal wie oft geübt, da durch die Mooringleinen und das enge Fahrwasser eine genaue Steuerung sein muss. Die Ausfahrt hat gut geklappt . Da wir mit dem Heck am Steg liegen können wir vorfährst raus und dass fällt unserem Schiff leichter als rückwärts .
Wir steuern mit Halbwindkurs “Opat “an . 6 Bft bringen uns zügig die ca 12 Seemeilen nach “Opat“.

Zurück nach Murter

In Opat angekommen, erstmal kleiner Imbiss, dann taucht Johannes und entfernt mit Messer und Spachtel den Bewuchs an der Schraube und teilweise vom Rumpf. Das Wasser in noch sehr kalt, um die 16° auch der Wind ist frisch, es ist halt noch Frühling.
Gegen 17:00 geht es zurück wieder mit Halbwind und 6 Bft. Da wir nun mit der Fog , Groß und Besan segelten , war das trotz 6 Bft ein reines Vergnügen

Eine Mooringleine .....

Bein Einfahren in unseren Liegeplatz ist dann leider eine Mooring in die Schraube geraten, ein unangenehmes Gefühl, wenn es nicht mehr vorwärts oder rückwärts geht ,da man fest hängt. Da Johannes seine Tauchausrüstung noch griffbereit hatte , ein Sprung ins Hafenbecken und da sich die Leine nur locker um die Schraube gewickelt hatte ,konnte Johannes sie alleine lösen. Noch mal Glück gehabt. Mit Hilfe netter Nachbarn und viel Gefühl bugsierten wir den Bacchus an den Steg.

Fritz muss heim

Abends eine kleiner Umtrunk bei Fritz, er muss für einige Tage zurück nach Salzburg und wenn er wieder im Murter eintrifft, sind wir unterwegs Richtung Süden.