Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat April 2009 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Datum 20.04.2009
Ortsname Olhao/Culatra
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser 22 °C / °C
Wind / Wellen / -

Ankern vor Cularta

Wir haben unseren Ankerplatz vor der Werft verlassen und liegen nun vor der Insel Culatra.
Die Wetterprognosen verbessern sich. Es ist immer noch recht frisch. Aber diese Woche soll es wärmer werden und der Wind aus der richtigen Richtung kommen. Wir wollen morgen Richtung Sevilla aufbrechen.
Culatra hat sich herausgeputzt. Die Betonwege sind gekehrt, vom Sand befreit. Die kleinen weißen Häuschen frisch gestrichen. Nun kann die neue Sommersaison beginnen Da die Insel autofrei ist, haben alle Bewohner ein Boot und die Rushhour findet auf dem Wasser statt. Wir liegen quasi auf der Kreuzung.

Heute schauen wir bei den „Gestrandeneten von Parca Larga“ vorbei, sind neugierig wie es ihnen den Winter über ergangen ist.
Es sind einige Schiffe dazu gekommen, Ekki ist nicht „zu hause“, er feiert in Olhao seinen Geburtstag. An seinem Trimaran hat sich einiges getan, und sieht schon ganz passabel aus.
Aber mit dem Start im April wird es wohl wieder nix, mindestens ein weiteres Jahr in Parca Larga steht an.

Jan hat den kalten, feuchten Winter alles in allem gut überstanden. Im letzten Jahr hat er uns erzählt, dass der Platz um Parca Larga geräumt werden soll und alle „Gestrandeten“ sollen weg. Vor Gericht wurde die Entscheidung, dank Jans Bemühungen, aufgehoben und alle dürfen bleiben. Darüber freuen sich die Aussteigen in ihren außergewöhnlichen Behausungen.

Strom und Wasser gibt es allerdings immer noch nicht, scheitert an der Rohrverlegung.

Gundel Gans und Ikarus versuchen sich gerade wieder als Eltern. Da Ikarus auch eine Graugansdame ist, sind bisher alle Versuche sich zu vermehren gescheitert. Diesmal brüten die Beiden untergeschobene, gekaufte Eier aus. Nächste Woche soll es dann soweit. Alle sind gespannt, ob es wirklich Nachwuchs gibt oder alle Mühe umsonst war.