Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat Juli 2014 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Datum 24.07.2014
Ortsname Seixal
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser °C / °C
Wind / Wellen / -

In Seixal gehen die Uhren anders

Wenn man hier durch Seixal geht, kann man sich nicht vorstellen, das Lissabon nur knapp 10 Km entfernt liegt. Hier geht es gemächlich zu. Nur morgens und abends fahren die Berufspendler zum Fähranleger und zurück. Danach herrscht friedliche Stille.
Der Hafenmeister begrüßt uns persönlich, bietet seine Hilfe an. Wasser und Strom können wir jederzeit am Steg bekommen. Vormittags dreht er seine Runde mit dem Gummiboot und erkundigt sich, ob wir was brauchen.

Mit der Fähre ist man bequem in 25 Minuten mitten in der Stadt.
Heute begeben uns ins Epizentrum des Lissabontourismus: Die Burg Sao Jorges und der Stadtteil Alfama mit seinen mittelalterlichen Gassen und Bauwerken.
Wir fahren mit der alten Straßenbahn und bekommen einen Eindruck von den schmalen, im Zickzack angelegten Gassen und den eng aneinander stehenden Bauwerken.
Menschen, Autos, Busse, Dreiräder und Straßenbahnen zwängen sich durch den ältesten Stadtteil Lissabons. Es ist eng, laut und voll.