Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat April 2009 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Datum 28.04.2009
Ortsname Sevilla
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser 22 °C / °C
Wind / Wellen / -

Eine Stadt im Ausnahmezustand

Sevilla feiert sich

Heute wird die Feria de Abril 2009 eröffnet. Sevilla befindet sich im absoluten Ausnahmezustand.

Am frühen Nachmittag machen wir uns auf den Weg Ganz Sevilla scheint auf den Beinen zu sein. Menschenströme bewegen sich Richtung Festplatz. Wer etwas auf sich hält ist in einer der historischen Kutschen oder auf andalusischen Pferden unterwegs.

Mann und Frau zeigen sich!! In den unterschiedlichsten Rüschenkleidern schlendern die Frauen und Mädchen selbstbewusst durch die Gassen. Die Reiter sind nicht weniger herausgeputzt

 

 

 

Jedes Jahr zum Fest werden die alten, prunkvollen Kutschen aus ihren Unterständen hervor geholt und vorgeführt, aber nur wenn die Sonne scheint. Bei Regen bleiben die wertvollen Gefährte in ihren Garagen. Teilweise werden sie von fünf aufwendig geschmückten Pferden gezogen.

Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus. In den vielen liebevoll eingerichteten Zelten, das reicht vom vergoldeten Spiegel bis zu Kronleuchtern und Seidentapeten, wird gegessen, reichlich getrunken und Flamenco getanzt, wobei das in erster Linie Frauensache zu sein scheint. Alt und Jung feiern zusammen und dass sieben Nächte lang.

 

Die meisten der etwa tausend Zelte sind private oder von Firmen und Vereinen genutzte Treffpunkte während der Feria. Dort darf man nur mit Einladung hinein. Familie, Freunde Bekannte und Mitarbeiter werden ausgiebig beköstigt und mit Alkohol versorgt. Spanische Musik schallt aus allen Zelten und versucht sich zu übertönen. Je fortgeschrittener der Tag des ausgelassener die Stimmung.

Für nicht geladene Gäste und Touristen stehen die öffentlichen Zelte zu Verfügung. Die sind so voll, dass wir es nicht lange darin aushalten auch hier wird ausgiebig gefeiert.