Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat September 2018 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
01 02 03 04 05 06 07
Datum 29.09.2018
Ortsname Favignana/ Ă„gadische Insel/ Italien
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser 25 °C / 24 °C
Wind / Wellen / -

Ein toller Spätsommertag

Nach dem Frühstück tuckern wir mit dem Dingi an Land, wollen uns mit Uli und Norbert treffen. Die beiden liegen mit ihrem Schiff in Syrakus und machen mit einem Leihwagen eine Erkundungstour über die Insel mit Stopp in Trapani. Wir haben uns das erste Mal vor 8 Jahren auf den Azoren, dann in Marokko und nun hier getroffen. Nach zwei Stunden spannenden Gesprächen versprechen wir in Kontakt zu bleiben.

Mit Einkäufen bepackt kehren wir auf Bacchus zurück und entschließen uns gegen 16:30 zu der Insel Favignana aufzubrechen. Die Wettervorhersage sagt ruhiges Spätsommerwetter voraus. Gute Bedingungen um vor der kleinen Insel zu ankern, Entfernung ca. 10 SM. Favignana gehört zu der Inselgruppe der Ägadischen Inseln, vorher noch nie davon gehört. Sie ist die größte der drei kleinen Inseln, größtenteils ziemlich flach und kaum bewohnt. Es gibt eine Stadt, die heißt wie die Insel und darin eine kleine Marina. Genau gegenüber auf der Südseite einen Ankerplatz. Da wollen wir hin.

Ankerplätze…..

....können so oder so sein.
Bei Einbruch der Dunkelheit erreichen wir den Ankerplatz und stellen fest, anscheinend werden hier alle Wellen des Mittelmeeres eingesammelt. Obwohl unterwegs hierher wenig Wind und kaum Schwell herrschte, wogen langgezogene Wellen in die Bucht. Außerdem ist es bis 9 Meter tief, da möchten wir nicht ankern. Glücklicherweise liegen hier Bojen aus und schnell liegt Bacchus an einer fest. Aber der Schwell… wir rollen was das Zeug hält. Johannes will zurück in nach Trapani, ich nicht. Mit gefällt es, und eine Nacht gerollt werden halten wir schon aus. Es ist einsam und still hier, einfach nur schön.