Tagebuch der SY Bacchus

Voriges Jahr Voriger Monat Oktober 2006 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05
Datum 30.10.2006
Ortsname Finike
Kurs - °/kn
Ziel
Luft / Wasser °C / °C
Wind / Wellen / -

Myra

Zum Abschluss besuchen wir Myra. Bekannt wegen der Basilika des hl. Nikolaus , der prächtigen Felsengräber aus der lykischen Zeit und einem imposanten römischen Theater , erbaut aus riesigen Felsquadern.
Die Basilika der hl. Nikolaus war schon im Mittelalter ein beliebtes Pilgerziel. Ob in dem Sarkophag wirklich die Gebeine des hl. Nikolaus lagen, ist nie bewiesen worden.
Viele Legenden ranken sich um den Bischof , der schon im 4.Jh. In Myra lebte. Die bekannteste erzählt, dass ein Vater die Mitgift für seine drei Töchter nicht aufbringen konnte. Um die Familie aus der misslichen Situation zu befreien , warf der hl. Nikolaus einen Beutel Gold durch den Kamin, da alle Fenster geschlossen waren. So entstand der Brauch am 6. Dezember die Kinder zu beschenken.


Der hl.Nikolaus ist auch Schutzpatron der Seefahrer

 

Von weitem sind die Felsengräber in den Hängen sichtbar
Neben den Gräber liegt das Theater , die Bühnengebäude waren mit Maskenfriesen dekoriert, die nun neben den Wegen auf dem Boden lagern. Nur das Theater ist zur Zeit sichtbar, alle anderen Teile der Stadt sind vom angeschwemmten Schlamm des Flusses Demre Cayi verschüttet worden und warten auf die Freilegung. Das wird jedoch vorläufig nicht geschehen, da kein Geld für Grabungen an der Stelle vorhanden ist.
 
 

 



Wir warten bei einem Tee auf den Bus